1899 Hoffenheim hofft weiter auf die Verpflichtung des niederländischen Nationalstürmers Ryan Babel als Ersatz für Demba Ba.

"Wir haben Alternativen, aber für uns ist Babel der Spieler, den wir wollen", sagte 1899-Manager Ernst Tanner, äußerte dabei jedoch auch Skepsis: "Wir stehen in Konkurrenz zu Ajax Amsterdam, und das ist nicht so einfach."

Der 24 Jahre alte Babel, der sich am Montag eine Geldstrafe des englischen Verbandes FA wegen Schiedsrichter-Beleidigung eingehandelt hat, soll für rund sieben Millionen Euro vom Rekordmeister FC Liverpool nach Hoffenheim kommen.

Babel selbst liebäugelt aber offenbar eher mit einer Rückkehr zu seinem Heimatklub Amsterdam in die niederländische Ehrendivision.

Für Unruhe sorgt in Hoffenheim zudem Ex-Spieler Maicosuel. Dessen Klub Botafogo Rio de Janeiro hat bislang die letzte fällige Rate von einer Million Euro nicht an die Kraichgauer gezahlt.

"Sie werden das Geld überweisen", sagte Tanner und ergänzte: "Wenn nicht, fällt das Spielrecht wieder an uns zurück. Dann werden wir ihn eben wieder aufbauen. Für ihn gibt es ganz sicher immer einen Markt."

Zurzeit laboriert der Brasilianer, der im vergangenen Sommer für etwa 4,5 Millionen Euro in seine Heimat zurückgekehrt war, allerdings an einem Kreuzbandriss.

Eine gute Nachricht gab es aber im Fall Firmino. Die noch ausstehende Freigabe für den Youngster vom brasilianischen Verband traf am Donnerstag ein, womit Firmino ab sofort spielberechtigt ist.

Der Mittelfeldspieler war in der Winterpause vom Zweitligisten Figueirense Futebol Clube zu 1899 gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel