Matthias Sammer wird nicht als Sportdirektor zum Hamburger SV wechseln, sondern den Posten des Sportdirektors beim Deutschen Fußball-Bund behalten.

In einem Gespräch mit DFB-Präsident Dr. Theo Zwanziger und Generalsekretär Wolfgang Niersbach machte der Sportdirektor am Rande der turnusmäßigen Präsidiumssitzung des DFB deutlich, dass er seinen bis 2013 laufenden Vertrag erfüllen möchte und erteilte den Hanseaten eine Absage.

Zuvor hatte der Aufsichtsrat des HSV einer Verpflichtung des 43-Jährigen bereits zugestimmt und wollte Sammer nächste Woche präsentieren. Somit bleibt Bastian Reinhardt beim siebenmaligen Deutschen Meister vorerst für die sportlichen Entscheidungen zuständig.

Matthias Sammer, der 2006 das Amt des Sportdirektors übernommen hatte, begründete seine Entscheidung: "Nach reiflicher Überlegung und vor dem Hintergrund, dass eine schnelle Stellungnahme gefordert war, bin ich zu dieser Entscheidung gekommen. Das Interesse des HSV ehrt mich sehr, aber es warten beim DFB noch viele Aufgaben, auf die ich mich freue."

Theo Zwanziger nahm die Nachricht mit Freude auf. "Matthias Sammer hat in den vergangenen Jahren viele positive Dinge für die Entwicklung des deutschen Fußballs auf den Weg gebracht. Wir freuen uns, dass er die erfolgreiche und engagierte Arbeit im Nachwuchsbereich auch in Zukunft fortsetzen wird", sagte der DFB-Präsident.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel