Trotz einer offiziellen Offerte des spanischen Fußball-Rekordmeisters Real Madrid wird Bundesligist Hamburger SV seinem Torjäger Ruud van Nistelrooy keine Freigabe für einen sofortigen Wechsel erteilen.

Nach Angaben von HSV-Boss Bernd Hoffmann haben die Königlichen eine Ablösesumme in Höhe von zwei Millionen Euro sowie ein Freundschaftsspiel zwischen den beiden Teams anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Hamburger 2012 geboten.

"Dieses Angebot haben wir ein weiteres Mal und zum letzten Mal abgesagt. Unsere Entscheidung haben wir auch dem Spieler und Berater mitgeteilt. Wir wollen alles tun, um einen internationalen Platz zu erreichen. Deshalb ist es undenkbar, zum jetzigen Zeitpunkt Ruud van Nistelrooy abzugeben", sagte Hoffmann, dessen Team nach zuletzt drei Siegen in Folge sogar die Champions-League-Ränge in Reichweite hat.

Van Nistelrooy war vor rund einem Jahr von Real nach Hamburg gekommen und steht beim HSV noch bis zum Saisonende unter Vertrag. Die Spanier befinden sich derzeit auf der Suche nach einem Vertreter für ihren langzeitverletzten Stürmerstar Gonzalo Higuain.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel