Trotz des intensiven Flirts von Ruud van Nistelrooy mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid hat Trainer Armin Veh dem niederländischen Torjäger eine Stammplatzgarantie beim Hamburger SV in Aussicht gestellt.

"Ruud ist bei mir gesetzt", sagte der Coach, wollte dies aber nicht als Degradierung der anderen Angreifer um Mladen Petric ausgelegt wissen. Möglich scheint künftig auch ein System mit zwei Spitzen.

Nach einem Gespräch mit van Nistelrooy geht Veh zudem nicht davon aus, dass sich der 34-Jährige in den kommenden Wochen hängen lassen wird. "Ich bin fest davon überzeugt, dass Ruud alles geben wird. So habe ich ihn kennengelernt. Es ist wichtig, dass er jetzt schnell den Kopf freibekommt", sagte Veh.

In spanischen Medien teilte van Nistelrooy am Mittwoch allerdings zum wiederholten Male seine Enttäuschung über die Verweigerung der Freigabe mit.

Veh wollte dies nicht überbewerten - ebenso wie die Ankündigung, dass van Nistelrooy seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim HSV nun nicht mehr verlängern wolle. `Das kann in den kommenden Wochen schon wieder ganz anders aussehen", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel