Trotz der Einigung am Dienstag ist die wochenlange Hängepartie um die Vertragsverlängerung von Trainer Mirko Slomka bei Hannover 96 an allen Beteiligten nicht spurlos vorübergegangen.

"Gut ist ein derart langer Prozess nie - nicht für Hannover 96 und auch nicht für Herrn Slomka. Unser Verhältnis ist dadurch aber keinesfalls belastet", sagte 96-Boss Martin Kind: "Ich bin jetzt sehr erleichtert. Mirko Slomka leistet gute Arbeit. Das ist die Basis für den Erfolg."

Auch Slomka ist sich bewusst, dass die Verzögerung seiner Unterschrift unter das bis 2013 datierte Arbeitspapier von vielen Beobachtern kritisch bewertet wird. "Es hat mir sehr geschadet. Ich stehe jetzt da, als wäre ich ein unanständiger Pokerer", sagte er. Angaben darüber, warum sich zuletzt ein derartiges Hickhack um den neuen Vertrag entwickelt hatte, machte der Trainer nicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel