Borussia Dortmunds verletzter Mittelfeldspieler Shinji Kagawa wird in seiner Heimat Japan operiert.

Der 21-Jährige, der bei der japanischen Nationalmannschaft während des Asien-Cups in Katar einen Mittelfußbruch erlitten hatte, kam am Samstag in Tokio an.

Die Operation in der Heimat sei Kagawas Wunsch gewesen, dem man entsprochen habe, teilte der BVB mit. Der Mannschaftsarzt der Borussen werde in ständigem Kontakt mit den Kollegen in Japan stehen. Wann der Spieler nach Deutschland zurückkehrt, ist noch offen.

"Ob er in Japan oder hier operiert wird, ist unerheblich. Es war uns wichtig, dass er sich wohl fühlt und dass er einen guten Operateur bekommt. Zudem hat der japanische Verband ein großes Interesse daran, ihn optimal zu betreuen, insofern haben wir damit kein Problem", sagte Trainer Jürgen Klopp.

Das Endspiel zwischen Japan und Australien konnte Kagawa nur aus der Ferne verfolgen, drückte seinem Team aber die Daumen.

"Die Mannschaft hat schon vorher schwierige Phasen überstanden. Ich bin sicher, dass sie ein großes Spiel liefern wird und das Finale gewinnt", sagte Kagawa.

Er ist aber überzeugt, dass sein Team auch ohne ihn deutscher Meister wird. "Wir haben eine gute Mannschaft, obwohl sie jung ist. Ich bin guter Hoffnung, dass sie Meister wird", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel