Der VfL Wolfsburg will sich kurz vor Ende der Winter-Transferperiode noch einmal prominent verstärken.

Der Bundesligist ist sich laut "Bild" mit Jefferson Farfan von Schalke 04 über einen Wechsel einig und soll dem Außenstürmer drei Millionen Euro netto pro Jahr bieten. Die Ablösesumme soll 15 Millionen Euro betragen.

Farfan hielt sich am Samstag bedeckt. "Ich habe hier einen Vertrag, aber ich weiß nicht, ob ich bleibe. Es können viele Dinge passieren, es ist noch nichts klar", sagte der Peruaner nach dem 0: 1 der Schalker gegen 1899 Hoffenheim. Der Schalker Trainer Felix Magath sagte: "Die Transferperiode endet am Montag, bis dahin werden wir es wissen."

Erst am Donnerstag hatten die "Wölfe" Torjäger Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern zur kommenden Saison und Stürmer Dieumerci Mbokani (AS Monaco) zur Rückrunde verpflichtet.

Nach dem Rekordtransfer von 35 Millionen Euro für Edin Dzekos Wechsel zu Manchester City ist noch Geld in der Kasse. Wolfsburgs Manager Dieter Hoeneß hatte mehrfach betont, dass er die Mannschaft auch auf den Außenpositionen verstärken müsse.

Farfan hat sich zuletzt in Schalke öffentlich mit Trainer Felix Magath angelegt und persönlich seinen Abschied aus Gelsenkirchen betrieben. Nach der verspäteten Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub sagte er: "Ich komme nur zurück, um mich bei Professor Magath abzumelden."

Sollte der Peruaner den Pokal-Halbfinalisten tatsächlich in den nächsten zwei Tagen verlassen, gilt Frankfurts Ochs als Ersatz. Der lauffreudige Allrounder ist seit 2004 bei der Eintracht und ist offensiv wie defensiv gleichermaßen stark. Der 26-Jährige kann die Hessen für drei Millionen Euro am Ende der Saison verlassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel