Der Streitigkeiten beim FC Bayern reißen weiterhin nicht ab.

Nach dem Sieg der Münchner gegen Werder Bremen sorgten die Bayern-Akteure Arjen Robben und Thomas Müller für Aufruhr, als der Holländer seinem Teamkameraden nach dem Abpfiff eine Ohrfeige verpasste.

Müller soll Robben mit diversen Gesten Eigensinn auf dem Platz unterstellt haben, worauf Robben handgreiflich wurde. Entsprechend wütend zeigte sich der Flügelflitzer: "Eine Diskussion auf dem Platz ist gut, aber man soll nicht mit Händen gestikulieren. Ich hasse das. Das ist respektlos gegenüber Kollegen, das brauchen wir nicht zu machen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel