Nach dem Schlag von Arjen Robben gegen Thomas Müller versucht Trainer Louis van Gaal, die Wogen zu glätten.

"Ich habe die Szene nicht gesehen. Generell finde ich es aber gut, wenn die Spieler sich gegenseitig zur Verantwortung rufen und miteinander kommunizieren", sagte der Holländer.

Er betonte allerdings: "Das muss aber alles mit gegenseitigem Respekt erfolgen. In Holland ist es üblich, dass wir miteinander streiten und sagen, was wir zu sagen haben. Das ist eine andere Kultur in Deutschland."

Auch Robben war bemüht, dem Thema die Schärfe zu nehmen: "Solche Dinge passieren auf dem Platz. Das war nicht so schlimm, wir werden aber auch noch darüber reden."

Ob der Holländer noch Konsequenzen fürchten muss, war am Sonntag unklar, zumal der schwache Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer und dessen Assistenten den Zoff nicht mitbekommen hatten und dementsprechend keinen Bericht verfassten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel