Bayerns neuer Kapitän Philipp Lahm will von einem Machtkampf bei den Münchnern nach dem Abgang von Mark van Bommel nichts wissen.

"Basti Schweinsteiger ist ein sehr guter Mitkapitän", so der Nationalspieler im "kicker". Auf dem Platz sei Schweinsteiger sogar der Chef. Lahm: "Es ist wichtig, dass ein Spieler im zentralen Mittelfeld die Kommandos gibt."

Der Streit zwischen Arjen Robben und Thomas Müller sei derweil beigelegt. "Ich habe am Sonntag erfahren, dass sie sich zusammengesetzt haben", sagt Lahm, der die Spielweise Robbens nicht für egoistisch hält: "Er ist ein sehr guter Individualist. Seine Dribblings und Schüsse gehören zu seinem Spiel", verteidigt Lahm seinen Teamkollegen.

Zudem ärgert sich der 27-Jährige über die ständige Unruhe bei den Bayern. "Es ist schon eigenartig: Wir gewinnen die Spiele, trotzdem haben wir keine Ruhe", so Lahm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel