Volker Finke hat sich bei seinem offiziellen Amtsantritt als Sportdirektor des 1. FC Köln vom großen Medieninteresse überrascht gezeigt und angekündigt, beim Bundesligisten im Hintergrund zu arbeiten.

"Ich bin für Dinge verantwortlich, die hinter einer Mannschaft stehen. Dafür braucht man eigentlich nicht so eine Aufmerksamkeit", sagte der 62-Jährige bei seiner Vorstellung.

Der ehemalige Trainer des SC Freiburg, der einen Zweieinhalbjahresvertrag unterschrieben hat nach drei Jahren in die Bundesliga zurückkehrt, formulierte klare Ziele. "Wir wollen die Qualität und den Erfolg des 1. FC Köln verbessern", sagte Finke. Zunächst habe aber der Klassenerhalt "absoluten Vorrang".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel