Die DFL wird sich zeitnah mit dem wegen eines defekten Faxgerätes missglückten Wechsel von Eric-Maxim Choupo-Moting zum Bundesligisten 1. FC Köln beschäftigen.

"Fakt ist: Im Rahmen der für alle Klubs geltenden Frist sind am gestrigen Tage keine Unterlagen bei der DFL eingetroffen. Nach Eingang der vom 1. FC Köln angekündigten näheren Darlegung der Umstände wird sich die DFL selbstverständlich mit dem Antrag befassen und zeitnah bis spätestens Ende der Woche eine Entscheidung treffen", teilte die DFL mit.

Nach einer Einigung zwischen Choupo-Moting, dessen aktuellem Klub Hamburger SV und den Kölnern war am Montag der Versuch gescheitert, den unterschriebenen Vertrag zur DFL zu schicken. Da zwei Übermittlungsversuche fehlschlugen, waren die Unterlagen erst um 18.12 Uhr und damit nach Ablauf der Frist um 18.00 Uhr angekommen.

Kölns neuer Sportdirektor Volker Finke bestätigte am Dienstag den Vorgang. "Ich habe neben dem empfangenden Fax-Gerät gestanden. Der Vater des Spielers hat um 17.49 Uhr angefangen, die Sachen rüberzuspielen. Ab der dritten Seite waren auf den Papieren nur noch Querstreifen. Als es um 18.03 Uhr durch war, ist es an die DFL weitergeleitet worden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel