Der FC Bayern widerspricht vehement einer Meldung, nach der Superstar Franck Ribery den deutschen Rekordmeister bei einem Angebot von über 50 Millionen vorzeitig verlassen kann.

Der "kicker" hatte am Donnerstag berichtet, dass der Franzose als erster FCB-Profi eine entsprechende Ausstiegsklausel seinem Vertrag hat.

"Diese Behauptung ist falsch", teilten die Münchner in einer Presseerklärung mit.

Ribery hatte seinen Kontrakt erst am 22. Mai 2010 vorzeitig bis ins Jahr 2015 verlängert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel