Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs ist sich der Situation bei den abstiegsbedrohten Hanseaten bewusst und setzt sich auch intensiv mit den Planungen für die Zweite Liga auseinander.

"Das gehört auch mit zu unseren Hausaufgaben. (?) Es wäre fahrlässig, sich damit überhaupt nicht zu beschäftigen. Aber ich bin ganz sicher, dass wir nicht den Weg in die Zweite Liga antreten werden", sagte Allofs gegenüber SPORT1.

Angesprochen auf die gegenwärtige Situation entgegnet Allofs: "Wir haben deutlich zu wenig Punkte und sind zu dicht an den gefährlichen Plätzen dran. (?) Wir müssen punkten, am besten schon in Mainz. Danach haben wir schwere Spiele, (?), von daher sollte man sich mit dem Punkte holen nicht zu viel Zeit lassen.?

An einen Abschied von Trainer Schaaf glaubt er nicht und hat auch keinen Plan B im Falle des Falles: "Wir sind auf viele Dinge vorbereitet, aber auf einige Dinge kann man nicht vorbereitet sein. Was die Trainerfrage angeht, liegt kein "Plan B" in der Schublade. Ich bin fest davon überzeugt, dass Thomas Schaaf diese Saison mit Werder Bremen zu Ende bringen wird.?

Gerüchte, dass Werder bereits mit Ralf Rangnick als möglichen Nachfolger Kontakt aufgenommen habe, wies er entschieden mit einem "Das ist absolut falsch" zurück.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel