Ein Kölner Fan hat offenbar Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen Bayern Münchens Mittelfeldstar Arjen Robben im Zuge der Rangelei mit Teamkollege Thomas Müller nach dem Spiel bei Werder Bremen gestellt.

Das berichtet die "Kölnische Rundschau".

Die Bremer Polizei wollte den Fall nicht näher kommentieren.

Robben war nach dem Schlusspfiff handgreiflich gegen Müller geworden. Fernsehbilder gab es von dem Vorfall nicht, jedoch war der Disput auf Fotos dokumentiert worden.

Der DFB hatte auf Ermittlungen gegen Robben verzichtet. Dass die Strafanzeige von einem Kölner Fan ausging, ist wenig verwunderlich.

Am Samstag (15.30 Uhr) treffen die abstiegsbedrohten Rheinländer auf die Bayern. Der ehemalige FIFA-Schiedsrichter Urs Meier hat unterdessen eine nachträgliche Sperre für Robben gefordert.

"Wenn der Schiedsrichter im Bremen die Verfehlung Robbens gesehen hätte, hätte er ihm auch nach dem Abpfiff zwingend noch Rot zeigen müssen", sagte der 52-Jährige im Gespräch mit der Schweizer Zeitung "Tagesanzeiger" und forderte: "Die Liga müsste sich in diesem Fall einschalten und nachträglich Sanktionen aussprechen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel