Nach der witterungsbedingten Absage des Stadtderbys zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli ist es in der Nacht zum Sonntag im Umfeld der Reeperbahn zu mehrstündigen Ausschreitungen zwischen beiden Fanlagern und der Polizei gekommen. Nach Angaben der Sicherheitsbehörden gab es eine Festnahme. Zudem wurden 45 Personen in Gewahrsam genommen. Auf Seiten der Polizei mussten vier Beamte wegen leichter Verletzungen behandelt werden.

Um 22.10 hatten rund 150 HSV-Anhänger versucht, St. Paulis Fan-Kneipe "Jolly Roger" zu stürmen. Der Polizei gelang es, die Randalierer zu zerstreuen. Um 23.30 Uhr und 0.40 Uhr kam es zu weiteren Vorfällen. Von den Sachbeschädigungen war auch ein Streifenwagen betroffen. Nach Angaben des Lagedienstes der Hamburger Polizei beruhigte sich die Lage erst um 2.40 Uhr.

Das für Sonntag angesetzte Bundesligaspiel zwischen dem HSV und St. Pauli war aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt worden. Über die Neuansetzung soll in der kommenden Woche entschieden werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel