Einen Tag nach seiner Ernennung zum Interimscoach des Bundesligisten VfL Wolfsburg hat Pierre Littbarski hart durchgegriffen und Spielmacher Diego für die Partie am kommenden Wochenende gegen den Hamburger SV (15.30 Uhr Liga total!) vereinsintern gesperrt.

"Ich habe ihn wegen des Vorfalls am vergangenen Wochenende für ein Spiel suspendiert. Danach ist alles vergessen. Er kann sich wieder aufdrängen und zeigen, ob er uns helfen kann", sagte Littbarski am Dienstag.

Diego hatte sich bei der 0:1-Pleite am vergangenen Wochenende bei Hannover 96 offen gegen den am Montag entlassenen Trainer Steve McClaren aufgelehnt und dessen Anweisung, Zugang Patrick Helmes einen Elfmeter schießen zu lassen, missachtet.

Stattdessen trat Diego selbst zum Strafstoß an und scheiterte zehn Minuten vor dem Abpfiff an der Latte des 96-Tores.

Ob der Brasilianer auch mit einer Geldstrafe belegt wird, ließ Littbarski offen. "Darüber werden wir intern noch einmal diskutieren", meinte der 50-Jährige.

Zuletzt war eine Summe von bis zu 100.000 Euro im Gespräch.

Littbarski machte klar, dass er auf die Befindlichkeiten des sensiblen Mittelfeldspielers keine Rücksicht nehmen werde.

"Er ist mir sicher nicht um den Hals gefallen", beschrieb der Coach Diegos Reaktion nach der Suspendierung: "Aber ich habe auch nicht so darauf geachtet, ob er Verständnis dafür hat."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel