Energie Cottbus setzt auch in Zukunft auf die Dienste von Manager Steffen Heidrich.

"Wir werden uns in der Winterpause zusammensetzen und Gespräche führen. Es spricht nichts gegen eine Verlängerung des Vertrages", sagte Klubchef Ulrich Lepsch der "Lausitzer Rundschau" und verteidigte zugleich die Transferpolitik des 41-Jährigen: "Wir bekommen nun mal keine Spieler, die das Niveau von Bayern München haben. Unsere Neueinkäufe sind nicht so schlecht, wie sie teilweise gemacht werden."

Heidrich, dessen Kontrakt ausläuft, ist seit 2006 im Amt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel