Trotz Tabellenplatz drei und des Höhenflugs von Borussia Dortmund ist der FC Bayern München nach Ansicht seines Sportdirektors Christian Nerlinger weiterhin der Primus Fußball-Deutschlands.

"Die Nummer eins sind wir", sagte Nerlinger in einem Interview des "Münchner Merkur". Die Anerkennung für Herbstmeister Dortmund aufgrund der gezeigten Vorrundenleistungen sind zwar gerechtfertigt, "aber der FC Bayern ist nach wie vor die Nummer eins im deutschen Fußball", betonte der Sportdirektor. "Wir sind bereit, wenn uns Dortmund länger als nur eine Saison Paroli bieten sollte."

Hinsichtlich der Personalplanungen für die kommende Saison herrscht bei den Münchner angesichts der "Wochen der Wahrheit" derzeit Flaute.

"Wir, der ganze Verein, konzentrieren uns auf die nächsten sportlichen drei, vier Wochen. Über Verträge wird in dieser Zeit nicht gesprochen. Jetzt zählen nur die Spiele. Alles andere werden wir danach angehen und entscheiden", sagte Nerlinger der Münchner "tz".

Als interne Deadline für alle personellen Aktivitäten gilt der 15. März. Bis dahin stehen für die Bayern richtungweisende Spiele in der Bundesliga, in der Champions League und im DFB-Pokal an.

In den kommenden vier Wochen soll deshalb weder mit den fünf Profis verhandelt werden, deren Veträge auslaufen, noch mit potenziellen Neuzugängen. "Der Fokus liegt voll auf dem Sportlichen. Für etwas anderes haben wir gar keine Zeit", sagte Nerlinger.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel