Überraschende Kehrtwende bei Eintracht Frankfurt im Fall Ioannis Amanatidis: Der ehemalige Kapitän wurde am Donnerstagnachmittag von Trainer Michael Skibbe begnadigt und in den 18-köpfigen Kader für das Auswärtsspiel am Freitag (20.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg berufen.

Der griechische Stürmer hatte zuvor ein Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen und gab anschließend eine Erklärung ab, in der er versicherte, sportliche Entscheidungen des Trainers nicht in Frage zu stellen.

Dies habe er auch Skibbe in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt. Amanatidis und Skibbe reichten sich anschließend die Hand.

Wenige Stunden zuvor hatte der Eintracht-Coach noch erklärt, dass er den Angreifer nicht nach Nürnberg mitnehmen werde.

Der zuletzt kaum noch berücksichtigte Amanatidis war in der vergangenen Woche wegen erneut öffentlich vorgetragener Kritik von Skibbe aus dem Kader geworfen worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel