Der abstiegsgefährdete 1. FC Kaiserslautern musste den für Montag geplanten Austausch des ramponierten Rasens im Fritz-Walter-Stadion um zwei Wochen verschieben. Grund dafür sind die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt am Sitz der beauftragten Firma in Waidhofen.

Deshalb konnte der neue Rasen dort nicht wie vorgesehen abgetragen werden. Zudem sorgten Schneefälle in der Nacht zum Montag in Kaiserslautern für ein verschneites Spielfeld und teilweise gefrorenen Untergrund.

Der in der Rückrunde noch sieglose Aufsteiger, der in der Tabelle auf den Relegationsplatz abgerutscht ist, muss sein Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Hamburger SV (15.30 Uhr/LIGA total!) somit noch auf dem alten Untergrund austragen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel