Nach mehreren Poker-Runden hat Tabellenführer Borussia Dortmund einen weiteren Leistungsträger langfristig an sich gebunden.

Nationalspieler Marcel Schmelzer verlängerte seinen 2012 auslaufenden Vertrag mit dem BVB am Dienstag bis 2014 und dürfte damit mindestens eine Gehaltsklasse aufsteigen.

Der in Magdeburg geborene Linksverteidiger spielt seit 2005 in Dortmund, unter Trainer Jürgen Klopp reifte er zum Nationalspieler.

Am 17. November gab er in Göteborg gegen Schweden (0:0) sein Debüt für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

"Ich freue mich sehr über die Einigung mit dem BVB, zumal ich nie einen Zweifel daran gelassen habe, dass Borussia Dortmund für mich die erste Adresse ist", sagte Schmelzer, der mit der U21 2009 Europameister wurde.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc unterstrich die Bedeutung dieser Personalentscheidung: "Mit Marcel Schmelzer haben wir einen weiteren wichtigen Spieler für die Zukunftsplanung unserer Mannschaft langfristig an den BVB gebunden."

Die Borussia hat damit ihre Stützen zumindest bis 2013 unter Vertrag. Mats Hummels und Nuri Sahin haben sich bis zum 30. Juni 2013 an den BVB gebunden, Mario Götze, Kevin Großkreutz, Neven Subotic und Roman Weidenfeller bis 2014. Sven Bender hat sogar bis 2016 unterschrieben.

Der nun erfolgten Einigung mit Schmelzer waren mehrere Verhandlungsrunden vorausgegangen, da der Jungprofi als Nationalspieler bislang verhältnismäßig gering entlohnt wurde.

Auch eine schlechte Nachricht erreichte Borussia Dortmund am Dienstag: Im Titelkampf muss der BVB für weitere zwei Wochen auf Mohamed Zidan verzichten.

Bei einer Computer-Tomographie wurde beim Stürmer aus Ägypten ein Haarriss in einem Muskelansatz an der Wirbelsäule festgestellt.

Zidan fehlt damit wohl in den Spielen bei Bayern München am Samstag und gegen den 1. FC Köln am 4. März.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel