Der 31-jährige Rumäne, der sich am vergangenen Samstag bei einem Sturz eines Baukrans auf das Dach des derzeit im Umbau befindlichen Stuttgarter Fußball-Stadions schwer verletzt hat, befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Das teilte Bundesligist VfB Stuttgart am Dienstag mit.

Der Kranführer hatte bei seinem Sturz aus 13 Metern Höhe Glück im Unglück, erlitt dennoch mehrere Rippenbrüche, Schnittwunden und Prellungen.

Bei einem offiziellen Besuch erhielt der Mann am Dienstag Blumen und ein Trikot des VfB mit seinem Namen.

Unterdessen steht der Austragung des Rückspiels in der Europa-League-Zwischenrunde zwischen dem VfB und Benfica Lissabon am Donnerstag nichts entgegen.

Nach dem Kranunglück vom vergangenen Samstag sind nach Angaben des Klubs alle Maßnahmen zur Schadensbeseitigung in der Mercedes-Benz-Arena angelaufen. Bereits am Dienstag wurde der Rasen auf einer Fläche von rund 250 Quadratmetern ausgetauscht.

Zudem wurde das Stadiondach nochmals von Experten geprüft, anschließend vermessen, ehe mit den Reparaturarbeiten begonnen wurde. Mit Klemmleisten und zusätzlichen Folien soll bis Donnerstag das kleinere Loch im Membrandach über der Haupttribüne provisorisch geschlossen werden.

Die Dachfolie über der Cannstatter Kurve, die durch den Kranunfall vollständig zerstört wurde, wird vorläufig gesichert und soll in den kommenden Wochen komplett ausgetauscht werden.

Die technischen Überprüfungen haben ergeben, dass die Beschallungsanlage voll funktionsfähig ist. Auch das Flutlicht funktioniert, allerdings sind doch einige Lampen durch den Unfall defekt. Sie sollen bis Donnerstag ausgetauscht werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel