FC-Bayern-Manager Christian Nerlinger macht vor dem Gipfel gegen Borussia Dortmund Stimmung gegen den Spitzenreiter.

"Ich sehe in Dortmund noch in keiner Weise einen heranwachsenden Riesen", sagte der 37-Jährige der "Sport Bild" und führt das frühe Ausscheiden der Schwarz-Gelben im DFB-Pokal und in der Europa League als Beleg an.

Dass sich BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in derselben Zeitschrift damit brüstet, mit einem Drittel des Spieleretats erfolgreicher zu sein ("Unser Aufwand beträgt für die Spieler rund 34 bis 35 Millionen Euro - die Bayern zahlen für den Kader 110 bis 120 Millionen.") deutet Nerlinger als Profilneurose seines Widersachers: "Ich denke, Herr Watzke braucht das in der Öffentlichkeit."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel