Bei Werder Bremen bröckelt das Treuebekenntnis zu Trainer Thomas Schaaf. Sportdirektor Klaus Allofs in der "Bild": "Das ist hier kein Rekordversuch. Wenn wir glauben, Thomas Schaaf ist nicht mehr der Richtige, müssten wir uns trennen."

Eine Trennung ist also nicht mehr ausgeschlossen: "Thomas und ich haben eine freundschaftliche und vertrauensvolle Zusammenarbeit, aber das heißt nicht, dass es für ihn einen automatischen Entlassungsschutz gibt", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung.

Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer, ist von Trainer Schaaf überzeugt: "Felsenfest. Er ist der richtige Mann", sagte Fischer im Bremer "Weser-Kurier" und ist überzeugt, "weil Klaus Allofs und Thomas Schaaf das gemeinsam packen werden."

Mit elf Niederlagen bei sechs Siegen und sechs Unentschieden stehen die Bremer derzeit auf Platz 14 der Bundesliga. Kaiserslautern hat auf dem Relegationsrang einen Zähler weniger vorzuweisen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel