Eine Teilschuld der Vereinsführung an der sportlich brisanten Lage hat der Präsident des VfB Stuttgart, Erwin Staudt, eingestanden. "Natürlich haben wir Fehler gemacht", sagte Staudt in einem Interview mit dem "kicker".

Doch beim gesamten VfB würden "viele Dinge weiterhin gut laufen" und er "gehe davon aus, dass wir den Klassenverbleib schaffen und der ganze Abstieg und die Relegation ohne uns vonstattengehen."

Allerdings bestätigte Staudt im "kicker" und in der "Stuttgarter Nachrichten" , dass der Klub auch für die Zweite Liga plane.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel