Die sportlichen Erfolge zahlen sich für den Bundesligisten Borussia Dortmund auch finanziell immer mehr aus.

"In der laufenden Saison werden wir unsere Sponsoring-Einnahmen auf bis zu 50 Millionen Euro steigern", sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem "Focus". Im Vergleich zum vergangenen Geschäftsjahr bedeutet das eine Steigerung von knapp 30 Prozent.

Grund für den Zuwachs sind neue Werbepartner. Hinzu kommt, dass die VIP-Logen wieder zu 100 Prozent ausgebucht sind. Wie stark der Umsatz diese Saison steigen soll, wollte Watzke nicht sagen. Analysten rechnen mit rund 135 Millionen Euro - 34 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Aktie des einzigen börsennotierten deutschen Fußball-Klubs hat ihren Wert im vergangenen halben Jahr verdreifacht. Das Papier hat sich nach dem Zwölf-Monats-Hoch von 3,69 Euro im November aktuell bei etwa drei Euro eingependelt. Dies entspricht einer Marktkapitalisierung von gut 180 Millionen Euro. Das Einjahrestief hatte die Aktie kurz nach Ende der vergangenen Saison, die der BVB auf Rang fünf abgeschlossen hatte, im Mai (84 Eurocent).

"Sollten wir deutscher Meister werden und uns direkt für die Champions League qualifizieren, werden wir die großen Früchte erst nächste Saison ernten", sagte Watzke. Er rechne mit "Mehreinnahmen von 25 Millionen Euro" durch die Gruppenphase der Königsklasse. Damit würden die Borussen 2011/12 rund 160 Millionen Euro Umsatz erzielen und unter "die 15 umsatzstärksten Klubs in Europa aufsteigen".

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel