Günter Netzer hat den Aufsichtsrat des Hamburger SV hart kritisiert und sich für eine schnelle Vertragsverlängerung des Vorstandsvorsitzenden Bernd Hoffmann ausgesprochen.

"Natürlich hat auch Hoffmann nicht alles richtig gemacht. Aber unter ihm ist der HSV hinter Bayern zum umsatzstärksten deutschen Bundesliga-Klub geworden. Jetzt kommt mit Frank Arnesen ein gestandener Sportchef dazu. Das ist eine gute Basis für die Zukunft", sagte Netzer der "Bild": "Ich weiß nicht, warum mit einer Vertragsverlängerung noch gezögert wird."

Hoffmann und seine Vorstandskollegin Katja Kraus sind nur noch bis zum 31. Dezember an den HSV gebunden. Der Aufsichtsrat ist in der Frage gespalten, ob mit dem Duo auch danach zusammengearbeitet werden soll.

Für einen neuen Vertrag bräuchten Hoffmann und Kraus eine Zwei-Drittel-Mehrheit des Gremiums. Bei Sondierungsgesprächen zu Beginn der Woche zeichnete sich diese nicht ab. Eine endgültige Entscheidung soll bis Ende März fallen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel