Fußball-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack steht auf eigenen Wunsch nicht im Kader des Bundesligisten Bayer Leverkusen für das Punktspiel am Samstagabend gegen den VfL Wolfsburg (18.30 Uhr).

Stattdessen hielt der 34-Jährige am Samstagvormittag ein Einzeltraining ab, um an seinen Defiziten zu arbeiten.

Erst wenn Ballack `hundertprozentig fit" sei, sei auch ein Einsatz von Beginn an möglich, sagte Jupp Heynckes beim TV-Sender "Sky".

Nach Angaben des Trainers fühlt sich Ballack als Ersatzspieler aber nicht wertvoll genug für die Mannschaft.

Die Nichtberücksichtigung für das Duell mit den "Wölfen" fand laut offizieller Darstellung in Absprache mit Bayer-Chefcoach Jupp Heynckes statt. Dies bestätigte Bayer-Sprecher Dirk Mesch.

Aufgrund des Ausfalls des Chilenen Arturo Vidal (Gelb-Rote Karte) hatte sich der Routinier Hoffnungen gemacht, wieder in der Anfangsformation des Werksklubs zu stehen. Für das Punktspiel in der BayArena hatte sich auch Bundestrainer Joachim Löw angesagt.

Der langjährige England-Legionär Ballack muss sich seit Jahresanfang mit der Rolle als Ergänzungsspieler bei Bayer begnügen, obwohl er seine letzte schwere Verletzung (Bruch des Schienbeinköpfchens) längst auskuriert hat.

Heynckes wies immer darauf hin, dass der 98-malige Nationalspieler noch Zeit brauche, um seine Fitness und Form wiederzuerlangen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel