Nach der 1:3-Niederlage gegen Hannover 96 tummeln sich am Sonntagmorgen vor der Geschäftsstelle des FC Bayern die Medienvertreter.

Auch Trainer Louis van Gaal ist um 9.38 Uhr mit seinem Dienstwagen an der Säbener Straße eingetroffen.

Beim Rekordmeister herrscht nach der dritten Pleite innerhalb einer Woche Krisenstimmung: "Wir werden eine Nacht darüber nachdenken. Schlafen kann niemand." Ziel sei es, "in Nüchternheit zu analysieren", sagte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nach der Klatsche in Hannover: "Was wir heute gespielt haben, war der absolute Tiefpunkt der Saison. Wir sind momentan in einer Situation, die dem FC Bayern große Sorgen bereitet."

Uli Hoeneß sagte am Samstagabend zu den Reportern nur einen einzigen Satz: "Man muss handeln und nicht reden." Für Louis van Gaal könnte das nach dem Debakel in Hannover Böses bedeuten.

Über die möglichen Nachfolger der Holländers herrschen bereits zahlreiche Spekulationen. Bislang hat der FC Bayern keine offiziellen Mitteilungen über das weitere Vorgehen veröffentlicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel