Werder Bremen hat seine Talfahrt in Richtung Zweite Liga vorerst gestoppt. Nach zuvor sechs Spielen in Folge ohne Sieg setzten sich die Hanseaten 3:1 (1:0) beim SC Freiburg durch und kletterten durch den Erfolg gegen ihren Lieblingsgegner vom vorletzten auf den 14. Tabellenplatz.

Sandro Wagner (12.), Claudio Pizarro (76.) und Marko Marin (90.+2) trafen für die Bremer, die unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw den ersten Auswärtssieg nach zuletzt sieben Gastspielen ohne Erfolg feierten.

Die Europapokal-Ambitionen der Breisgauer, die zum letzten Mal vor knapp zehn Jahren gegen Bremen gewinnen konnten, erhielten durch die Pleite in ihrem 200. Erstliga-Heimspiel einen Dämpfer. Daran änderte auch der Treffer von Top-Torjäger Papiss Cisse nichts, der per Foulelfmeter (49.) seinen 17. Saisontreffer erzielte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel