Abwehrspieler Benedikt Höwedes von Schalke 04 ist nach seinem umstrittenen Platzverweis in Stuttgart vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wegen unsportlichen Verhaltens für ein Spiel gesperrt worden.

Höwedes war bei der 0:1-Niederlage der Königsblauen beim VfB Stuttgart in der 14. Minute von Schiedsrichter Felix Brych (München) des Feldes verwiesen worden, weil er den Ball im Strafraum absichtlich mit der Hand gespielt haben sollte.

Der Verteidiger war nach einem Bodycheck des Stuttgarters Pawel Pogrebnyak zu Boden gegangen und von Tamas Hajnal kurz vor der Torlinie angeschossen worden. Brych wertete dies als absichtliches Handspiel.

Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel