Bundesligist Bayer Leverkusen fürchtet trotz des angeblichen Interesses von Bayern München nicht den Abgang von Trainer Jupp Heynckes am Saisonende.

"Wir sehen das alles entspannt. Das sind Spekulationen, die man von der lustigen Ebene betrachten kann oder einfach gar nicht kommentiert. Wir hoffen weiter, dass uns Jupp Heynckes bald die Zusage gibt", sagte Wolfgang Holzhäuser, Vorsitzender der Geschäftsführung des Werksklubs dem "SID".

Leverkusens Sportchef Rudi Völler äußerte im "Express", er könne sich "beim besten Willen nicht vorstellen", dass Heynckes zu den Bayern wechsele.

Heynckes - der sich mit Bayer grundsätzlich über eine Vertragsverlängerung einigt scheint, aber noch nicht unterschrieben hat - habe nach Angaben beider bisher nicht davon gesprochen, von den Münchnern kontaktiert worden zu sein.

Der 65-Jährige hatte die Bayern bereits von 1987 bis 1991 und 2009 nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann noch einmal im Saisonfinale trainiert. "Bild" und die Münchner "tz" hatten den früheren Nationalspieler am Dienstag gar als "Favorit" und möglichen Platzhalter für Bundestrainer Joachim Löw bis nach der EM 2012 bezeichnet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel