Die Profis vom abstiegsbedrohten Bundesligisten VfB Stuttgart haben ihre Geldstrafen freiwillig um bis zu 567 Prozent angehoben.

"Die Mannschaft hat sich vor ein paar Wochen zusammengesetzt. Sie hat auf eigenen Wunsch das Tempo auch in Sachen Disziplin angezogen", erklärte VfB-Manager Fredi Bobic der "Sport Bild".

Wer beispielsweise sein Handy in der Kabine oder beim Essen benutzt, muss 1000 Euro Strafe zahlen. Zuvor waren 150 Euro fällig.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel