Jupp Heynckes zögert eine Entscheidung über eine Vertragsverlängerung beim Tabellenzweiten Bayer Leverkusen weiter hinaus.

"Der Klub kennt meine Position. Wir haben jetzt vier wichtige Spiele. Dann werden wir uns in der Länderspiel-Pause zusammensetzen und eine Entscheidung treffen", sagte der 65-Jährige vor dem Achtelfinalhinspiel in der Europa League gegen den spanischen Tabellenvierten FC Villarreal am Donnerstag.

Damit hat Heynckes den Spekulationen um einen möglichen Abschied in Richtung Bayern München neue Nahrung gegeben. Der Coach soll beim Rekordmeister nach dem bevorstehenden Abschied von Louis van Gaal zum Saisonende ganz oben auf der Kandidatenliste stehen.

Bereits von 1987 bis 1991 und von April bis Juni 2009 hatte Heynckes, der mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß befreundet ist, die Münchner trainiert.

Die Entwicklung bei den Bayern spiele aber laut Heynckes in seinen Überlegungen keine Rolle: "Ich habe meine Entscheidung nie von der Entwicklung in anderen Klubs abhängig gemacht."

Damit geht für Leverkusen das Warten auf Planungssicherheit weiter. Ursprünglich sollte im Herbst bereits die Entscheidung über eine Vertragsverlängerung von Heynckes fallen.

Am Wochenende hatte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser noch seine Hoffnung geäußert, bald Klarheit zu haben.

Der 39-malige Nationalspieler Heynckes ist seit dem 1. Juli 2009 Cheftrainer in Leverkusen, in der vergangenen Saison führte er den Werksklub zum vierten Platz und damit zurück in den Europacup.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel