Bayern Münchens Torhüter Thomas Kraft gibt sich nach seinem Patzer bei der 1:3-Pleite des Rekordmeisters in Hannover kämpferisch, was seine Position angeht.

"Das ist sehr ärgerlich. Es war ein sehr dummes Gegentor, das mir nicht passieren darf. Ich verarbeite das wie jedes andere Gegentor auch. Ich muss weiter nach vorne gucken. Irgendwann werde ich wieder einen Fehler machen, aber da mache ich mich nicht verrückt. Ich gehe meinen Weg weiter. Wenn ich am Samstag nicht im Tor stehen würde, hätte ich das erfahren", sagte Kraft im Interview mit SPORT1.

Dass der zum Saisonende scheidende Trainer Louis van Gaal in der Mannschaft an Ansehen verloren habe, dementierte er: "Die Autorität ist sicherlich nicht untergraben. Wir haben alle unser Ziel ? jeder will nächstes Jahr Champions League spielen. Die Mannschaft wird damit normal umgehen. In anderen Vereinen werden auch Trainer zum Saisonende entlassen und die Spieler müssen weiterhin mit dem Trainer arbeiten. Um seine Ziele zu erreichen, muss man konsequent seinen Weg gehen und das werden wir auch machen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel