Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten VfL Wolfsburg wegen unsportlichen Verhaltens in zwei Fällen mit einer Geldstrafe in Höhe von 7000 Euro belegt.

Während des Punktspiels zwischen Wolfsburg und Bayern München (1:1) am 15. Januar 2011 wurden in der 43. Minute aus dem Wolfsburger Zuschauerblock mehrere Gegenstände in den Torraum der Gäste geworfen.

Darüber hinaus wurde vor Beginn des VfL-Gastspiels bei Hannover 96 (0:1) am 5. Februar 2011 ebenfalls im Wolfsburger Fanblock eine Rauchbombe gezündet. Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel