Die Profis von 1899 Hoffenheim stehen trotz des Misserfolgs in der Rückrunde hinter dem nicht mehr unumstrittenen Trainer Marco Pezzaiuoli.

"Er hat ein sehr hohes Ansehen in der Mannschaft und im gesamten Verein. Er arbeitet unheimlich akribisch, mit vielen Einzelgesprächen. Jeder ist von seiner Arbeit überzeugt", sagte Verteidiger Matthias Jaissle vor dem Punktspiel am Samstag gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund (15.30 Uhr): "Jetzt sind wir in der Pflicht, das am Spieltag umzusetzen."

Obwohl Pezzaiuoli nach außen Gelassenheit zur Schau stellt ("Das beschäftigt mich gar nicht"), rechtfertigte sich der Coach vor einem Treffen mit den Fans am Donnerstagabend für die schwache Ausbeute von nur zwei Siegen in neun Pflichtspielen unter seiner Regie.

"Wir haben fast 40 Millionen Euro an Spielertransfers getätigt. Von den Fans sollte das Fingerspitzengefühl da sein, um realistische Ziele zu haben", sagte Pezzaiuoli: "Die Mannschaft entwickelt sich von Woche zu Woche. Da ist mit Sicherheit eine Leistungssteigerung in den nächsten Monaten der Fall."

Gegen Dortmund muss Pezzaiuoli ohne die verletzten Andreas Ibertsberger, Peniel Mlapa, Chinedu Obasi und Tobias Weis auskommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel