Das Chaos bei Schalke 04 um die vorzeitige Trennung von Trainer und Manager Felix Magath hat angeblich zur ersten Entlassung geführt.

Die Königsblauen sollen sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Pressesprecher Rolf Dittrich getrennt haben. Dittrich galt als einer der engsten Vertrauten von Magath, der den 42-Jährigen seinerzeit bereits vom 1. FC Köln zum VfL Wolfsburg geholt und anschließend auch mit nach Schalke genommen hatte.

Dieser Schritt dürfte ein weiteres Zeichen dafür sein, dass Magaths Zeit bei den Westfalen abgelaufen ist.

Dittrich dementierte die Meldung gegenüber SPORT1 allerdings: "Mit mir hat heute niemand gesprochen. Ich weiß von dieser Geschichte nichts und bereite mich auf die Pressekonferenz mit Felix Magath für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt vor."

Bereits am Nachmittag hatte der Klub auf seiner Internetseite von einem "klärenden Gespräch" von Magath mit Aufsichtratchef Clemens Tönnies am Wochenende berichtet.

Dabei sollen offenbar die Grundlagen gelegt werden, um die Saison erfolgreich zu Ende zu bringen.

"Ich habe in den letzten Tagen immer gesagt, dass das Spiel gegen Valencia absolute Priorität hat. Jetzt, nach unserem tollen Sieg, können wir uns wieder anderen Dingen zuwenden, die in letzter Zeit aufgelaufen sind", erklärte Tönnies.

"Ich bin nicht sein Kontrahent, sondern sein Kontrolleur. Deshalb lade ich Felix Magath zu einem klärenden Gespräch unter Männern ein", so Tönnies weiter.

Während Schalke in der Bundesliga den Ansprüchen weit hinterher hinkt, stehen die "Knappen" im DFB-Pokalfinale gegen den MSV Duisburg und haben in der Champions League das Viertelfinale erreicht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel