Der 1. FC Köln hat das letzte Geschäftsjahr per Stichtag 30. Juni mit einem Minus von 2,27 Millionen Euro abgeschlossen. Das erklärte Finanzgeschäftsführer Claus Horstmann vier Tage vor der Jahreshauptversammlung des Aufsteigers. Insgesamt steht ein Umsatz von 44,91 Millionen Euro zu Buche.

"Die Zweite Liga kostet Substanz. Den Verlust haben wir bewusst in Kauf genommen", erklärte Horstmann im Vorfeld des Aufsteiger-Duells gegen 1899 Hoffenheim, das die Rheinländer in der vergangenen Zweitliga-Saison zwei Mal gewannen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel