Bundestrainer Joachim Löw wird wohl nicht Coach beim Rekordmeister Bayern München.

"Das sind Spekulationen, die öffentlich geführt wurden. Aber da ist nichts dran. Wir werden versuchen, eine vernünftige und sportlich überzeugende Lösung zu präsentieren", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger vor dem Spiel gegen den Hamburger SV am Samstag dem Pay-TV-Sender "Sky".

Zuletzt war spekuliert worden, dass Bayer Leverkusens Coach Jupp Heynckes zur neuen Saison an die Isar zurückkehren könnte und den Platz für Löw freihält, dessen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach der EM 2012 in Polen und der Ukraine ausläuft.

"Es wird zu 100 Prozent keine Übergangslösung geben, sondern einen Trainer, der uns erfolgreich macht", sagte Nerlinger, der nicht ausschließen wollte, dass Heynckes erneut Trainer an der Isar werden könnte.

Der 65 Jahre alte Bayer-Coach hat seinen Vertrag beim Werksklub immer noch nicht verlängert und zuletzt eine weitere Bedenkzeit bis 20. März erbeten.

Nerlinger sieht zudem kein Problem in der Tatsache, dass der aktuelle Trainer Louis van Gaal bis zum Ende der laufenden Saison weiterbeschäftigt werden soll, obwohl die Trennung bereits feststeht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel