Dank Arjen Robben hat Bayern München in der Bundesliga wieder in die Erfolgsspur gefunden.

Nach zuletzt zwei 1:3-Niederlagen gegen Dortmund und in Hannover gewann der Rekordmeister sein Heimspiel am 26. Spieltag gegen den Hamburger SV mit 6:0 (1:0).

Dabei erzielte der Niederländer die ersten drei Tore (40., 47., 55.) und verhalf den Bayern zumindest bis Sonntag auf Rang vier. Außerdem trafen Franck Ribery (64.), Thomas Müller (79.) und Heiko Westermann per Eigentor (85.).

Die Hanseaten fallen nach der zweiten Niederlage nacheinander auf Platz acht zurück.

Spitzenreiter Borussia Dortmund kassierte beim 0:1 (0:0) bei 1899 Hoffenheim die dritte Saisonniederlage, womit Bayer Leverkusen mit einem Erfolg in Mainz am Sonntag den Abstand auf neun Zähler verkürzen kann. Vedad Ibisevic traf in der 63. Minute ins schwarz-gelbe Herz.

Die Kraichgauer bleiben auf Platz neun.

Eintracht Frankfurt hat im neunten Rückrundenspiel nach insgesamt 793 Minuten ohne eigenen Treffer zwar das erste Tor des Jahres 2011 geschossen, unterlag aber dennoch bei Schalke 04 mit 1:2 (0:1).

Den Siegtreffer erzielte der gerade erst eingewechselte Angelos Charisteas nach 84 Minuten. Zuvor hatte Georgios Tzavellas auf kuriose Weise für das 1:1 gesorgt, als sein langer Pass über 73 Meter an Freund und Feind vorbei ins Tor segelte (70.).

Den zweiten königsblauen Treffer erzielte Jose Manuel Jurado mit einem verwandelten Foulelfmeter (45.).

Die Eintracht fällt damit auf Position 13, S04 ist auf Rang zehn.

Einen Rückschlag im Abstiegskampf musste auch der VfL Wolfsburg hinnehmen, der gegen den 1. FC Nürnberg 1:2 (1:1) verlor. Nach der Führung von Mario Mandzukic (22.) glich Philipp Wollscheid (45.) aus. In der Nachspielzeit traf dann Per Nilsson zum zwölften Sieg der Franken.

Der Club bleibt auf Rang sechs, Wolfsburg fällt zurück auf Platz 16.

Denn der 1. FC Kaiserslautern verbesserte sich mit einem Last-Minute-Sieg über den SC Freiburg auf Platz zwölf.

Erwin Hoffer markierte den entscheidenden Treffer beim 2:1 (1:1) in der Nachspielzeit.

Zuvor hatte Adam Nemec zweimal zugeschlagen: Der Slowake brachte die Gäste per Eigentor nach 21 Minuten in Führung und sorgte auch für den Ausgleich (33.).

Die Breisgauer verbesserten sich trotz der Niederlage um einen Rang auf Platz sieben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel