Trainer Felix Magath steht beim DFB-Pokalfinalisten Schalke 04 offenbar unmittelbar vor dem Rauswurf.

Der 57-Jährige wurde für Mittwoch zu einer Sitzung des Aufsichtsrates geladen. Das teilte der Klub mit. Auf der Sondersitzung soll angeblich über die sofortige Entlassung Magaths entschieden werden.

Bereits am Sonntag hatten sich S04-Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies und Magath in Düsseldorf getroffen.

"Wir haben die Probleme sachlich diskutiert. Felix Magath kann sich in der Aufsichtsrats-Sitzung äußern. Ansonsten haben wir Stillschweigen vereinbart", sagte Schalke-Boss Tönnies der "Bild".

Eine Anhörung Magaths vor dem Aufsichtsrat ist laut Schalker Satzung zwingend notwendig, um den früheren Meistercoach als Vorstandsmitglied abzuberufen.

Dort dürfte Magath wohl die letzte Chance haben, das Gremium noch umzustimmen.

Magath, der noch einen Vertrag bis 2013 besitzt, hatte seinen Dienst bei den Schalkern nach dem Titelgewinn 2009 mit dem VfL Wolfsburg mit der Ankündigung angetreten, bis zu seinem Vertragsende auch mit dem Traditionsklub aus dem Revier deutsche Meister werden zu wollen.

Auf die Frage, ob er glaube, in der kommenden Saison noch Schalker Trainer zu sein, hatte Magath noch am Samstag geantwortet: "Ja, wer denn sonst?!"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel