Pierre Littbarski bleibt zumindest vorerst Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten VfL Wolfsburg.

Nach der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg am vergangenen Samstag und vier Niederlagen aus fünf Spielen unter Littbarski war über eine Ablösung des Weltmeisters von 1990 beim deutschen Meister von 2009 spekuliert worden.

Der als Nachfolger gehandelte Trainer Hans Meyer hatte am Montag in verschiedenen Medien jeglichen Spekulationen über ein Engagement in Wolfsburg eine Absage erteilt.

"Die Wahrheit ist: Es ist wieder nichts dran. Es gibt keine seriöse Anfrage", erklärte Meyer im "kicker". Meyer arbeitete bereits von Januar bis Juni 2004 unter dem jetzigen "Wölfe"-Manager Dieter Hoeneß bei Hertha BSC.

Neben dem 68-Jährigen wurden auch Christian Gross, Martion Jol, Thorsten Fink und Huub Stevens als mögliche neue Trainer der "Wölfe" gehandelt.

Die Wolfsburger belegen mit 26 Punkten lediglich Platz 17 in der Tabelle.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel