Nach seiner deutlichen Kritik am Klubvorstand des Bundesligisten Hamburger SV ist Torhüter Frank Rost von den Hanseaten mit einer Geldstrafe belegt worden.

"Wir hatten ein sehr gutes, offenes und ehrliches Gespräch und letztlich den Konsens, dass es eine Strafe geben wird", sagte Sportchef Bastian Reinhardt dem "Hamburger Abendblatt". Nach Informationen der "Bild"-Zeitung muss Rost rund 30.000 Euro zahlen.

Zu einer Suspendierung des 37 Jahre alten Schlussmannes wird es im Hinblick auf das Punktspiel am kommenden Samstag gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr Liga total!) aber nicht kommen.

Nach der Verletzung von Ersatzkeeper Jaroslav Drobny (Daumenbruch) steht dem HSV neben Rost nur noch der junge Tom Mickel zur Verfügung. Zudem hatte Hamburgs neuer Cheftrainer Michael Oenning bereits am Montag die Wogen geglättet und sich zu Rost bekannt.

Rost hatte am Samstag nach der 0:6-Niederlage bei Bayern München in mehreren TV-Interviews massive Kritik insbesondere am Vorstandschef Bernd Hoffmann geäußert.

Am Sonntag wiederholte er seine Vorwürfe in Richtung Vereinsspitze nach der Beurlaubung des bisherigen Cheftrainers Armin Veh.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel