Angreifer Theofanis Gekas vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Eintracht Frankfurt bekommt wegen seiner anhaltenden Torflaute im Jahr 2011 Ärger mit seiner Frau Vasso.

"Ihre Kritik ist am schlimmsten. Meine Frau schimpft mich aus, wenn ich eine Chance vergebe. Sie sieht jedes Spiel im Fernsehen. Wenn ich schlecht gespielt habe, sagt sie mir das sehr deutlich", sagte der 30-Jährige der "Sport Bild".

Der Grieche hatte in der Hinrunde 14 Tore für die Eintracht geschossen. Seit Beginn der Rückrunde ist der Stürmer allerdings seit neun Spielen ohne Treffer. Insgesamt hat die Eintracht im Jahr 2011 überhaupt erst ein Tor erzielt.

Beim Abstiegsendspiel der Frankfurter gegen den FC St. Pauli am Samstag muss für die Hessen deshalb unbedingt ein Sieg her. "Wir spielen zu Hause gegen den FC St. Pauli. Da zählen nur drei Punkte. Fertig", sagte Gekas.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel