Bundesligist Werder Bremen hat im Streit über vermeintlich falsche Diagnosen beim dauerverletzten Abwehrspieler Naldo erbost gekontert.

"Da muss man erstmal tief Luft holen. Ich habe für die Aussagen kein Verständnis und kann die Vorwürfe nicht nachvollziehen", sagte Sportdirektor Klaus Allofs am Donnerstag: "Verständnis habe ich aber dafür, dass jemand nach so einer langen Verletzungspause labil ist."

Naldo, der in dieser Saison noch keine Minute auf dem Platz stand, hatte zuvor behauptet, dass die Diagnosen der deutschen Ärzte seine Ausfallzeit unnötig verlängert hätten. Zuletzt hatte sich der Innenverteidiger in seiner brasilianischen Heimat am Knie operieren lassen.

"Er war bei den besten Fachleuten, die Deutschland zu bieten hat. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich alle täuschen", meinte Allofs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel