Interimstrainer Seppo Eichkorn vom FC Schalke 04 hat seinen gefeuerten Ex-Chef Felix Magath kritisiert.

"Die Mannschaft hat keine klare Führungsstruktur", sagte der langjährige Assistent vor dem Bundesliga-Spiel am Sonntag (15.30 Uhr/LIGA total!) bei Bayer Leverkusen und bemängelte damit die Einkaufspolitik des entlassenen Trainer-Managers.

"Es gibt viele Spieler, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, es ist keine geschlossene Einheit", sagte Eichkorn, der seit 2001 zum Trainerteam von Magath gehörte.

"Es bedarf einer Menge Fingerspitzengefühl, diese vielen verschiedenen Spieler auf eine Aufgabe einzuschwören. Das hat bei einigen wichtigen Spielen geklappt, bei anderen nicht."

Eichkorn, der nur in Leverkusen als Cheftrainer auf der Schalker Bank sitzen wird, will bei den Königsblauen bleiben - auch unter dem neuen Coach Ralf Rangnick. "Er hat signalisiert, dass er mit uns weitermachen möchte", berichtete der 54-Jährige.

Neben Eichkorn sind auch Torwarttrainer Bernd Dreher und Reha-Trainer Markus Zetlmeisl in Gelsenkirchen geblieben, sie wollen ebenfalls ihren Vertrag bis 2013 erfüllen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel