Nach Einschätzung von Sportchef Helmut Schulte wird Holger Stanislawski mindestens bis zum Ablauf seines Vertrages beim Bundesligisten FC St. Pauli bleiben und nicht auf das derzeit in Höchstgeschwindigkeit rotierende Trainerkarussell aufspringen.

"Er hat einen Vertrag bis 2012, und den wird er auch erfüllen", sagte Schulte dem "Hamburger Abendblatt": "Das ist eine ganz einfache Geschichte. Es sei denn, er kommt auf uns zu und sagt, dass er sich hier nicht mehr wohlfühlt."

Stanislawski hatte die Hamburger 2006 übernommen und den Klub von der Drittklassigkeit bis in Deutschlands Eliteliga geführt. Zuletzt war der 41-Jährige immer wieder mit Engagements bei anderen Vereinen in Verbindung gebracht worden.

Ein klares Bekenntnis zu St. Pauli will Schulte von dem Coach aber nicht einfordern. "Das hat er mit seiner Vertragsunterschrift getan. Er muss das doch nicht jeden Tag wieder sagen", meinte der Manager.

Ob Stanislawski auch im Falle eines Abstieges bleibt, scheint allerdings ungewiss. Nach fünf Niederlagen in Folge rangiert St. Pauli derzeit auf dem Relegationsplatz.

Schulte will jedoch erkannt haben, dass "die Leistungskurve nach oben zeigt" und gab sich trotz der prekären Situation gelassen.

"Es gibt nur eine Möglichkeit: Ruhe bewahren, weiterarbeiten und 100 Prozent auf die individuelle Aufgabe konzentrieren", meinte der Sportchef.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel