Felix Magath hat im Trainerstreit nachgelegt und seinen Nachfolger Ralf Rangnick beim Bundesligisten Schalke 04 attackiert.

"Zu mir hat Herr Rangnick nichts gesagt", sagte Magath über die Kritik am Zustand des Schalker Kaders und schob mit beißender Ironie nach: "Aber Herr Rangnick ist ja Professor. Er wird sich noch etwas einfallen lassen. "

Am Tag zuvor hatte Rangnick bei seinem Dienstantritt den Zustand der Schalker Mannschaft kritisiert und damit die Arbeit von Magath infrage gestellt.

Der Mannschaft fehle Teamgeist, eine Hierarchie, eine Spielidee und ein vernünftiges Miteinander. Nur genug Spieler seien da, witzelte Rangnick bezüglich des personell aufgeblähten Kaders: "Wenn alle da sind, ist ein vernünftiges Training nicht möglich."

Am Mittwoch vergangener Woche hatte sich Schalke von Trainer-Manager Magath getrennt. Zwei Tage später hatte Wolfsburg den Meister-Coach von 2009 zurückgeholt und will mit Magath den Klassenerhalt schaffen.

Nachfolger des 57-Jährigen bei den Königsblauen ist Rangnick, der am Neujahrstag seinen Rücktritt bei 1899 Hoffenheim erklärt hatte.

Seine Ankündigung, an der Fitness der Spieler zu arbeiten, setzt Magath dagegen um.

Bei der Vormittagseinheit mussten die VfL-Profis unter anderem ein insgesamt knapp 45-minütiges Zirkeltraining mit Medizinbällen absolvieren. "Diese Woche wird hart", so Mittelfeldspieler Josué nach dem Training.

Wolfsburg rangiert momentan in der Tabelle mit 27 Punkten auf dem 17. Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel